Bitcoin-Kurs von 10 Millionen US-Dollar – Experte wagt „übertriebene“ Prognose

Bitcoin-Kurs von 10 Millionen US-Dollar – Experte wagt „übertriebene“ Prognose

26 февраля, 20230Автор admin

Der Fondsmanager Jesse Myer sieht es als „logische Schlussfolgerung“, dass Bitcoin zukünftig bis zu 25 % des weltweiten Vermögens vereinnahmt und in luftige Kursregionen vorstößt.

Bitcoin-Kurs von 10 Millionen US-Dollar – Experte wagt „übertriebene“ Prognose

Bitcoin (BTC) könnte langfristig astronomische Höhen von 10 Mio. US-Dollar pro Währungseinheit erreichen, wenn die marktführende Kryptowährung zukünftig knapp 25 % des weltweiten Vermögens vereinnahmt, so ein Experte.

Diese steile These hat der Fondsmanager Jesse Myers am 16. Februar in seinem persönlichen Blog aufgestellt, wobei er einräumt, dass diese Prognose geradezu „übertrieben“ scheint.

Myers sieht „Steigerung um das 500-Fache“ für BTC

Der Bitcoin-Kurs müsse auf dem Weg dahin zwar mit „brutaler“ Volatilität kämpfen, dennoch sollten Anleger und Kritiker sich klarmachen, welch enormes Potenzial auf lange Sicht in BTC schlummert.

Diese Einschätzung stützt Myers auf das Wertversprechen (Engl.: „Value Proposition“) von Bitcoin, das seiner Meinung nach in Aussicht stellt, dass die Kryptowährung im Laufe der Zeit an Wert gewinnt, und folglich unweigerlich Kapital aus anderen Anlageklassen vereinnahmen wird.

Neben dem großen Wertsteigerungspotenzial hebt der Experte auch die zunehmende Verknappung als entscheidendes Charakteristikum hervor, das BTC zum „digitalen Gold“ machen könnte.

„Bitcoin hat eine unvorstellbare Eigenschaft: Sie wird über Zeit immer wertvoller. Während Gold nur gut darin ist, Kaufkraft zu bewahren, kann Bitcoin sogar Kaufkraft schaffen“, so Myers. Dahingehend führt er aus:

„Der Wert, der in Bitcoin gespeichert wird, wird dank der zunehmenden Verknappung von Bitcoin im Laufe der Zeit also mehr, die Anleger müssen bis dahin lediglich die (zugegebenermaßen brutale) Volatilität überstehen.“

Allerdings ist diese Logik nicht ganz neu, sondern vielmehr die Kernthese der Bitcoin-Community, die der Krypto-Experte und Autor Saifedean Ammous bereits vor einigen Jahren in seinem Buch „The Bitcoin Standard“ aufgestellt hat, das wortwörtlich als Standardwerk der Branche gilt.

Myers untermauert seine dennoch mutige Prognose jedoch auch mit Zahlen und rechnet vor, dass BTC aktuell nur knapp 0,05 % des weltweiten Vermögens ausmacht, das sich im Jahr 2023 ungefähr auf insgesamt 400 Mrd. US-Dollar beläuft.

„Das ist ein Zweitausendstel des weltweiten Vermögens“, so der Experte. Und weiter:

„Wenn wir uns das vor Augen führen, müssen wir uns die entscheidende Frage stellen: Wenn die Mechaniken von Bitcoin weiter ihre Wirkung entfalten können (durch die in regelmäßigen Abständen von vier Jahren eine Wertsteigerung stattfindet), wird dann zukünftig mehr als 0,05 % des weltweiten Vermögens in diesem Finanzprodukt angelegt sein? Ich denke, die einzige logische Schlussfolgerung ist ‘Ja’.“

Dieser Rechnung folgend kommt der Fondsmanager zu dem Ergebnis, dass selbst eine Kursprognose von 10 Mio. US-Dollar pro BTC noch eine „konservative Schätzung“ ist.

„Zusammengefasst, meine persönliche Einschätzung bezüglich dem Potenzial von Bitcoin ist einfach…es ist sehr groß. Und zwar so groß, dass es mir schon fast peinlich ist, diese Analyse vorzustellen“, so Myers überschwänglich. Und abschließend:

„Meine konservative Schätzung lässt darauf schließen, dass das volle Potenzial von Bitcoin übertrieben groß ist: 10 Mio. US-Dollar pro Bitcoin in heutigen Dollar. Anders gesagt, ich bin überzeugt, dass Bitcoin das Potenzial hat, knapp 25 % des globalen Vermögens zu vereinnahmen…während sie heute nur ca. 0,05 % ausmacht. Das ist absurd. Das bedeutet, dass ich für Bitcoin eine Steigerung um das 500-Fache in den nächsten Jahrzehnten vorhersage, und das inflationsbereinigt.“

Vergleich verschiedener Anlageklassen mit Bitcoin (Screenshot). Quelle: Jesse Myers/Substack

„Schlimmstenfalls“ schon 2030 bei 258.000 US-Dollar?

Mit seiner „absurden“ Kursprognose für den Krypto-Marktführer ist Myers jedoch längst nicht allein.

So meint die einflussreiche Investmentfirma ARK Invest trotz des heftigen Bärenmarktes im vergangenen Jahr, dass die 1 Mio. US-Dollar-Marke bereits bis 2030 geknackt werden kann.

Im „schlechtesten Fall“ ruft der aktuelle Prognosebericht von ARK für den Bitcoin-Kurs bis Ende 2030 entsprechend einen Stand von „nur“ 258.000 US-Dollar auf.

Bitcoin-Wachstumsprognose (Screenshot). Quelle: ARK Invest

  • #Bitcoin
  • #Bitcoin-Kurs
  • #Märkte
  • #Prognosen

Reaktion hinzufügen

Reaktion hinzufügen

Auch interessant

1